Bürgervorschlag zu „ISEK Halle 2025“

ISEK - 113Hafen Trotha, Korrektur der Aussage zum Gewerbestandort

Im "TEILRAUMKONZEPT HALLESCHER NORDEN" steht unter "WIRTSCHAFT UND BESCHÄFTIGUNG" im Konzept auf Seite 194 im Handlungsschwerpunkt „Weiterentwicklung/Revitalisierung von Gewerbebestandsgebieten“ genau das Gegenteil dessen, was die Bevölkerung in Trotha als Ergebnis der Veranstaltungen mit Bürgerbeteiligung in den beiden "Zukunftswerkstätten" im April und Oktober 2015, sowie den beiden Bürgerversammlungen zur Altreifenverwertungsanlage in der zweiten Jahreshälfte 2014, sowie bei den Runden Tischen des OB in 2015 nach der Petitionsübergabe zur Verhinderung der o.g. Anlage als Wunsch und Forderung geäußert und dokumentiert hat. "...Zur Sicherung der Entwicklungsperspektiven als Gewerbestandort ist das weitere Vordringen schutzbedürftiger Wohnnutzungen zu verhindern. Geeignete Instrumente zur Erreichung dieser Zielstellung sollen geprüft werden (z. B. ein B-Planverfahren)..." Nicht das Vordringen von Wohnnutzungen, sondern das Vordringen von immissionsbehafteter Industrie in den sensiblen Hochwassergefahrenbereich zwischen Wohngebieten und Naturschutzgebieten von europäischem Rang muss verhindert werden und genau dafür wird ein B-Planverfahren gebraucht, entsprechend dem Willen der Mehrheit der Anwohner der betroffenen Stadtteile. Bitte korrigieren sie genannte Aussage im Konzept entsprechend.

Statistik

Planverfahren: 
ISEK Halle 2025
Thema: 
D 2 - Konzeptteil Teilraumkonzepte
Kommentare: 
1
Pro Stimmen: 
0
Kontra Stimmen: 
0
Neutrale Stimmen: 
0
Beteiligung abgeschlossen!