Bürgervorschlag zu „ISEK Halle 2025“

ISEK - 109Busverkehrsangebot erhöhen

Aus meiner Sicht ist der Süden mit der Mitte der Stadt zu wenig mit dem Busangebot verbunden. Zwar gibt es die TRAM-Linien 1, 2 und 3 sowie 8. Aber gerade aus dem Süden zum Hauptbahnhof, zum Marktplatz oder zu anderen innerstädtischen Gebieten fehlen Busverbindungen. Da Busse oftmals barrierefreier sind als TRAMs (Stufenlosigkeit), sind Busse mitunter effizienter als Straßenbahnlinien. Besonders auf der Silberhöhe oder um die Merseburger Straße herum gibt es schlechte bis unmögliche Zugangswege in die Straßenbahnen. Die bisherigen Buslinien 24, 26, 30 und 43 haben zwar Berührungen mit dem Süden und der Mitte bzw. dem Osten der Stadt, jedoch fehlen Verknüpfungen dieser Linien untereinander. Seit Langem wünsche ich mir eine barrierefreie Verbindung mindestens vom Hauptbahnhof nach Ammendorf/Beesen/Silberhöhe. Gegenwärtig ist es teilweise unmöglich, die Straßenbahnen in den Süden zu nutzen. Insgesamt haben Buslinien den Vorteil, dass sie Fahrgäste aus den "abgelegeneren" Regionen abtransportieren können und somit einen guten Zugang zum Zentrum oder zu anderen Verbindungen gewährleisten. Teilweise fällt mir in Halle auf (im Vergleich zu anderen Großstädten, wie Leipzig oder Dresden), dass die Buslinien beinah "parallel" verlaufen, statt gewissermaßen "kreisförmig" bzw. netzartig zu laufen.

Statistik

Planverfahren: 
ISEK Halle 2025
Thema: 
D 1 - Konzeptteil Fachbeitragskonzepte
Kommentare: 
0
Pro Stimmen: 
1
Kontra Stimmen: 
0
Neutrale Stimmen: 
0
Beteiligung abgeschlossen!