Bürgervorschlag zu „ISEK Halle 2025“

ISEK - 105Parallelverkehr Busse und Straßenbahn

Zu dem Satz "Parallelverkehre von Bussen und Straßenbahn sind zu vermeiden." muss ich aus eigener Erfahrung sagen, dass es unpraktisch ist, Parallelverkehre zu vermeiden. Zum Beispiel: Die Verbindung von der Buslinie 27 aus Richtung Dautzsch in Richtung Hauptbahnhof ist seit der Einkürzung der Buslinie 27 zur Berliner Brücke nicht mehr gewährleistet. An der Berliner Brücke besteht montags bis freitags zum Teil eine Wartezeit von bis zu 13 Minuten auf die Straßenbahn in Richtung Hauptbahnhof und Franckeplatz. Eine Alternative ist mit der Straßenbahn in Richtung Am Steintor zu fahren und dort noch einmal umzusteigen in eine Straßenbahn Richtung Hauptbahnhof. Und das macht den Nahverkehr unattraktiv. Als die 27 noch bis zur Haltestelle Am Steintor fuhr, konnte man entweder an der Haltestelle Steintorbrücke in die S-Bahn umsteigen oder am Steintor direkt in eine Straßenbahn in Richtung des Hauptbahnhofs umsteigen. Das reduziert die Fahrzeit deutlich, da am Steintor 3 Straßenbahnlinien in Richtung Hauptbahnhof verkehren. Das bedeutet, dass man zwar zusätzliche Kurse auf den Buslinien spart und damit Geld, jedoch das Angebot im ÖPNV verschlechtert und unattraktiver macht.

Statistik

Planverfahren: 
ISEK Halle 2025
Thema: 
D 1 - Konzeptteil Fachbeitragskonzepte
Kommentare: 
1
Pro Stimmen: 
2
Kontra Stimmen: 
0
Neutrale Stimmen: 
0
Beteiligung abgeschlossen!