Bürgerbeteiligung zum Verkehrsentwicklungsplan

Mit der Bürgerversammlung am Donnerstag, dem 25. Juni 2015, hat die frühzeitige Bürgerbeteiligung zum Verkehrsentwicklungsplan „VEP Halle 2025“ begonnen. In der Bürgerversammlung erläuterte der Beigeordnete für Stadtentwicklung und Umwelt, Uwe Stäglin, Anliegen und Ziel der aktuellen Verkehrsplanung zum Hauptstraßennetz. Er stellte dabei heraus, dass das Verkehrsnetz der Stadt in seiner aktuellen Ausprägung leistungsfähig ist und auch künftig sein wird. Handlungsbedarf ergibt sich insbesondere durch nachfolgende Faktoren:

  • Die Konzentration auf wenige Hauptachsen und fehlende Alternativen, insbesondere auf der Ost-West-Achse,  machen das Netz störungsanfällig.
  • Die Konzentration führt trotz teilweise hohen Kapazitäten zu Überlastungen in Spitzenverkehrszeiten (Riebeckplatz, Paracelsusstraße, B 100, Trothaer Straße).
  • Die hohen Verkehrsstärken an den Hauptachsen haben negative Folgewirkungen (Überschreitung von Grenzwerten für Lärm und Luftschadstoffe).
  • Das weitere Hauptstraßennetz (außerhalb des Achsenkreuzes) ist wenig strukturiert, besitzt insbesondere in der Altstadt Engstellen mit Kapazitätsproblemen und ist häufig in schlechtem Zustand (Glauchaer Platz, Glauchaer Straße, Große Brunnenstraße, Große Steinstraße).