Online-Beteiligung

Strukturkonzept "Stadteingang Frohe Zukunft"

Ihr Vorschläge sind gefragt

Das hier vorgestellte städtebauliche Strukturkonzept bildet die zusammengetragenen Ergebnisse einer städtebaulichen und verkehrsplanerischen Untersuchung des Stadteingangs Frohe Zukunft ab. Ziel war es, ein Konzept auszuarbeiten, das eine zukünftige bauliche Entwicklung aufzeigt, sowie die Grundlage für eine nachfolgende Bebauung und Verkehrsplanung bildet.

Diese Aufgabe wurde in insgesamt fünf Workshops erarbeitet, an denen verschiedene Fachabteilungen der Stadtverwaltung, Planungs-, Architektur- und Ingenieurbüros, Eigentümerschaft und die HAVAG teilnahmen.

Zielstellung

In den einzelnen Workshops wurden jeweils verschiedene Schwerpunkte wie Verkehr, Städtebau, Freiraum, Naturschutz, Immissionsschutz sowie die Nutzung und mögliche Nutzungskonflikte, vertiefend betrachtet.

Die ganzheitliche Entwicklung einer räumlich hochwertigen Gestaltung des Stadteingangs Frohe Zukunft bildet den Grundansatz der weiteren Entwürfe. Künftig soll die Frohe Zukunft in ihrer Attraktivität als Stadtviertel ausgebaut werden, in dem der für den Stadtteil charakteristische Grünraum am Posthornteich gestärkt, die Nahversorgung ausgebaut und die Wohnqualität langfristig erhöht werden soll. Planungsgegenstand hierbei war der Straßenraum um die Dessauer Straße, um welche sich verschiedene Nutzungsarten gruppieren.

Auf Teilen des momentanen Gewerbegebiets (Planungsgebiet I), westlich der Dessauer Straße und oberhalb des Landesverwaltungsamts, ist ein neues Wohngebiet mit Geschosswohnungsbau geplant, das attraktives Wohnen durch begrünte Wohnhöfe ermöglicht. Der Charakter des grünen Wohnens bildet die Grundlage der Freiraumplanung. Im Fokus steht hierbei die Verlängerung der bestehenden Baumallee entlang der Dessauer Straße, der Ausbau von begrünten Straßenseiten und –streifen, sowie der Schutz der bereits bestehenden Grünbereiche entlang des Posthornteichs und östlich der Dessauer Straße. Für eine bessere Versorgung ist ein Nahversorgungszentrum entlang der Dessauer Straße vorgesehen. Ein weiterer Schwerpunkt der Planung lag in der optimalen Anbindung aller Quartiersnutzer. Daher soll in Zukunft das Verkehrsnetz weiter ausgebaut werden, indem die Straßenbahnlinie 1 „Frohe Zukunft“ in Richtung Posthornteich um eine weitere Haltestelle verlängert wird. Hier soll sich ein P+R-Platz angliedern, um die Innenstadt langfristig von entbehrlichem Verkehrsaufkommen zu entlasten.

Strukturkonzept

Für die Aufstellung des Strukturkonzeptes waren verschiedene Rahmenbedingungen zu berücksichtigen, wie z.B. der aktuelle Bebauungsplan der Justizvollzugsanstalt, das Immissionsschutzgesetz, aktuelle Nutzungen, bestehender Verkehr und Grundstückzugriffsrechte. Dies führt dazu, dass die oben genannten Vorhaben (Planungsgebiet I) in den nächsten Jahren realisiert werden können, andere wiederum lediglich als perspektivischer Ausblick zu verstehen sind. Dies gilt beispielsweise für die Weiterentwicklung des Wohngebietes (Planungsgebiet II, hier hellgrau dargestellt) nördlich des Planungsgebietes I, da für diese Grundstücke momentan keine Befugnis vorliegt und ein Anliegerdialog bisher nicht stattgefunden hat.

Nachfolgend finden Sie das Strukturkonzept „Stadteingang Frohe Zukunft“ als PDF-Download, in Form eines Lageplans, Nutzungsschema, sowie verschiedenen 3D-Perspektiven zur besseren Veranschaulichung.

Bürgerdialog - Ihre Vorschläge sind gefragt

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und konstruktive Vorschläge zur Verbesserung des Strukturkonzeptes und bedanken uns bereits im voraus für Ihren Diskussionsbeitrag.

Die Beteiligung ist abgeschlossen - es können keine Vorschläge mehr eingereicht werden.